Suche

Elektronisches Handeln mit Rechenleistung

Annja Zahn

Dissertation, Universität Augsburg.
Erstgutachter: Professor Dr. H.-J. Töpfer
Zweitgutachter: Professor Dr. T. Ungerer
erschienen 02/1999
ISBN: 3-89639-167-4


Zusammenfassung:

Der Bedarf nach Rechenleistung steigt kontinuierlich. Zur Deckung dieses Bedarfs werden entweder neue Rechner käuflich erworben oder die Rechenleistung wird bei entsprechenden Rechenzentren, wie z.B. Rechenzentren mit Hochleistungsrechnern, gemietet. Eine Alternative zu Hochleistungsrechnern bilden sogenannte virtuelle Parallelrechner, welche aus miteinander vernetzten Arbeitsplatzrechnern und Compute-Servern gebildet werden. Entsprechende Programmierparadigmen, wie z.B. Message-Passing, erlauben durch verteiltes Rechnen das gemeinsame Nutzen dieser Ressourcen zur Lösung der gestellten Aufgabe.

Da Rechenleistung für den Betreiber laufende Kosten verursacht, liegt der Gedanke nahe, überschüssige Kapazitäten zu verkaufen. Die Kunden können folglich Supercomputer-Leistung nutzen, ohne selbst in Hardware investieren zu müssen. Ein elektronischer Markt für Rechenleistung, der im Internet das Mieten, Vermieten und Makeln von Rechenleistung erlaubt, könnte dies ermöglichen. Das Softwarepaket ReGTime ist ein Modellversuch zur Realisierung eines solchen Rechenleistungsmarktes.