Suche

Konsistenzmechanismen in Software-DSM-Systemen auf der Basis strukturierter gemeinsamer Speicherbereiche

Markus Zahn

Dissertation, Universität Augsburg.
Erstgutachter: Professor Dr. H.-J. Töpfer
Zweitgutachter: Professor Dr. T. Ungerer
erschienen 02/1999
ISBN: 3-89639-166-6


Zusammenfassung:

Distributed-Shared-Memory-Systeme bieten sicher die attraktivsten Konzepte beim Entwurf paralleler Anwendungen für Parallelrechnersysteme ohne gemeinsamen Hauptspeicher. Auch lokal vernetzte Rechnerverbunde fallen aufgrund der nach wie vor stark ansteigenden Leistungsfähigkeit von Computer-Netzwerken in diese Kategorie.

Die vorliegende Arbeit diskutiert die Vorteile und Schwächen von sogenannten Software-Distributed-Shared-Memory-Systemen, welche die Abstraktion eines gemeinsamen Speichers auf der Basis von Softwaremethoden, d.h. insbesondere ohne Hardwareunterstützung zur Verfügung stellen.

Der "Kaufpreis" für Software-Distributed-Shared-Memory-Systeme ist im wesentlichen durch den erhöhten Kommunikationsbedarf der parallelen Anwendung und die daraus resultierenden Leistungseinbußen bestimmt. Diese Arbeit zeigt am Beispiel des eigenentwickelten Software-DSM-Systems Rthreads, wie sich diese Problemstellungen durch eine für DSM-Systeme bisher einzigartige Methode, die konsequente Strukturierung der Daten im Distributed-Shared-Memory in Verbindung mit darauf abgestimmten Konsistenzmechanismen, umgehen lassen.